Loading...

Vagamund@s / Lehrer_innen ohne Grenzen

Bildungsdialoge zwischen Chile und Deutschland

Lehrer_innen und Erwachsenenbildner_innen aus Chile und Deutschland tauschen sich über ihre Erfahrungen aus der pädagogischen Arbeit aus und reflektieren gemeinsam zu aktuellen Fragen der Bildungspolitik

Die Initiative Lehrer_innen ihne Grenzen besteht seit 1999, als sich auf Einladung des Paulo Freire Institut eine Gruppe Berliner und Brandenburger Lehrer_innen zusammenfand, um sich mit chilenischen Kolleg_innen zu aktuellen Bildungsfragen und zu Erfahrungen aus der Praxis auszutauschen. 

Seitdem findet beinahe jedes Jahr eine Begegnungsreise statt, bei der Lehrer_innen und andere Bildungsarbeiter_innen gemeinsam Seminare und Workshops an verschiedenen Schulen durchführen.

Die chilenischen Kolleg_innen haben sich inzwischen in einem Verein „Vagamund@s“ oganisiert. Sie führen lokale Weiterbildungsseminare, sowie nationale und internationale Treffen mit den deutschen Kolleg_innen zu bestimmten Themen durch. Schwerpunkte waren bisher Erinnerungsarbeit, Inklusion, interkulturelle Bildung und internationale Bildungsqualität

Seit einigen Jahren beteiligen sich an den Begegnungen auch ehemalige Stipendiat_innen, die im Rahmen von staatlichen chilenischen Fortbildungsprogrammen des CEPIP in Berlin ausgebildet wurden und im Rahmen der Mathematik-Didaktik-Kurse an Weiterbildungen des PFI teilgenommen haben.

Förderer

In den verschiedenen Jahren hat die Iniative finanzielle Unterstützung durch die InWEnt gGmbH, die GEW, die Stifung Nord-Süd-Brücken und Misereor erhalten.

In anderen Sprachen lesen

português english francais