Loading...

Projekte

Das PFI führt in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen, Universitäten, Schulen, Stiftungen und Einzelpersonen in Europa, Lateinamerika und verschiedenen Teilen Afrikas Projekte im Bereich Friedenspädagogik, zivile Konflikttransformation, Erinnerungsarbeit, Lehrer_innenfortbildung und emanzipatorische Bildungsarbeit durch. Hier finden Sie eine Auswahl unserer Projekte, sowie Informationen zu weiteren Aktivitäten des Paulo Freire Institut (unten).

Diplomado Educación para la paz en Colombia

Friedenspädagogik, Konflikttransformation und Erinnerungsarbeit in Kolumbien

Seit 2016

Archivo vivo – Caminando la palabra

Systematisierung von Erfahrungen aus der Friedensarbeit und Lehrer_innenbildung

Seit 2014

Diplomado Educación para la Paz

Friedenspädagogik und Konflikttransformation in Kolumbien und Zentralamerika

Seit 2009 – 2013

Construyendo juntxs
Peace and Gender

Gender in Friedensaktivismus und Erinnerungsarbeit in Lateinamerika

Seit 2008 – 2011

EduPaz – Creando una Cultura de Paz

Friedenspädagogik und Konflikttransformation in Kolumbien und Zentralamerika

Seit 2002 – 2010

Didaktik der Mathematik

Interdisziplinäre Lehrer_innenfortbildungen Chile und Deutschland

Seit 2009 – 2015

Übergänge Berlin-Moabit

Soziales Lernen und Vernetzung von Schulen in Berlin Moabit

Seit 2011 (mit Paulo Freire Gesellschaft)

Brücken bauen – Eltern aktiv

Arbeit mit Pädagog_innen, Schüler_innen und Eltern in Berlin Moabit

Seit 2012

Bildungsqualität in der Lehrer_innenbildung

Weiterbildungen für Hochschuldozent_innen
Guatemala, Honduras und Peru

Seit 2005 – 2009

Perspektiven Gender und Frieden in Berlin

Friedensarbeit und Genderaktivismus in Deutschland

Seit 2010 – 2011

Dialoge:
Justiz und lokale Mediation

Mosambik und Demokratische Republik Kongo

Seit 1999

Vagamund@s / Lehrer_innen ohne Grenzen

Bildungsdialoge zwischen Chile und Deutschland

Seit 2000

Pasantías Chile – Deutschland

Lehrer_innenfortbildungen Chile und Deutschland

Seit 1997 – 2003

Lesepat_innen Berlin

Leseförderung und Begegnung von Sprachen und Generationen

Seit 2002

Weitere aktivitäten

Internationales Begegnungsseminar 2017

"20 Jahre mit Paulo Freire im Dialog mit Lateinamerika"

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des PFI findet vom 12. bis 15. Oktober 2017 ein internationales Begegnungsseminar in Berlin statt.

Das Seminar steht unter der Frage, wie eine humanisierende Pädagogik des 21. Jahrhunderts gestaltet sein sollte. In Workshops zu verschiedenen Themenschwerpunkten setzen wir uns mit Erfahrungen, Ansätzen und Visionen einer von Freire inspirierten Pädagogik angesichts gegenwärtiger lokaler und globaler Herausforderungen auseinander.

Zum Begegnungsseminar werden neben den 30 deutschen Teilnehmer_innen unter anderem 40 lateinamerikanische Pädagog_innen und Aktivist_innen sozialer Bewegungen anreisen, um mit uns gemeinsam die gesellschaftlichen Entwicklungen und insbesondere der Freire-Pädagogik in Deutschland und in Lateinamerika zu reflektieren. Ziel des Austauschs ist auch, gemeinsam unseren pädagogischen Ansatz weiterentwickeln, indem wir uns mit dekolonialen und natursensiblen Perspektiven auseinandersetzen.

 

4. Moabiter Bildungsfest 2016

Im Juni 2016 beteiligte sich das PFI am 4. Moabiter Bildungsfest, das von verschiedenen Bildungseinrichtungen im Kiez gemeinsam organisiert wird. Seit 2012 arbeiten die Moabiter Bildungseinrichtungen im Naturwissenschaftlichen und Kulturellen Bildungsverbund Moabit zusammen. Ziel ist es, durch verstärkte Kooperation vor allem an den Bildungsübergängen sowie unter Einbeziehung außerschulischer Lernorte den Bildungsstandort Moabit weiter zu stärken.

Mehr Infos: Ankündigung 4. Moabiter Bildungsfest

Workshop Systematisierung von Erfahrungen mit Oscar Jara (CEAAL)

Im Oktober 2015 fand in Berlin ein Workshop zum Thema Systematisierung von Erfahrungen in der Bildungsarbeit mit Oscar Jara, Direktor des lateinamerikanischen Bildungsverbandes CEAAL (Consejo de Educación Popular de América Latina y el Caribe) aus Costa Rica statt. Der Workshop wurde in Kooperation des Paulo Freire Institut mit OWEN e.V. durchgeführt.

Segundo Encuentro Internacional Memoria y Archivos para la paz (CNMH)

Im Oktober 2015 nahm das PFI auf Einladung des Nationalen Zentrums für Erinnerung in Bogotá (CNMH) an der internationalen Konferenz "Segundo encuentro internacional: Memoria y Archivos para la paz" teil. In mehreren Vorträgen stellten wir unseren friedenspädagogischen Ansatz und die Erfahrungen aus unserer erinnerungspädagogischen Arbeit in Deutschland und Lateinamerika vor, insbesondere Erfahrungen aus dem internationalen Austausch zum Thema Memoria.

Paulo Freire Forum 2014

Vom 17. bis 21. September 2014 fand das IX. Paulo Freire Forum in Turin statt. Vertreter_innen von Organisationen und Gruppen der educación popular und der kritischen Pädagogik aus Lateinamerika, Europa und den USA kamen zusammen, um sich über aktuelle Herausforderungen und (Weiter-)Entwicklungen der Freire-Pädagogik auszutauschen. Das PFI beteiligte sich mit einem Fachvortrag zum Thema „Sendero hacia la emancipación en base al pensamiento Freiriano“ / „Auf dem Weg zur Emanzipation mit Freires Ansätzen und einem Workshop-Beitrag zu “Performativität in der Erinnerungspädagogik”.

INA-Konferenz zur Aktualität des Situationsansatzes

Im Oktober 2013 beteiligte sich das PFI an der Gestaltung der Konferenz „Zukunft gestalten. Zwischen Eigeninitiative, gesellschaftlichem Wandel und staatlicher Verantwortung. 40 Jahre Situationsansatz“ der INA in Berlin. Verschiedene Teams des PFI boten offene Workshops zu den Schwerpunkten unserer Arbeit an. Mehr Informationen zur Konferenz finden Sie hier.

Congreso Internacional de Educación Popular, Buen Vivir y Pedagogías Críticas

Im Februar 2013 nahm das PFI auf Einladung des kolumbianischen Menschenrechts- und Forschungsinstituts CINEP und dem Intituto Distrital de la Participación y Acción Comunal (IDPAC) am internationalen Kongress zu Educación Popular, kritischer Pädagogik und verschiedenen Konzeptionen von Buen Vivir in Bogotá teil. Wir waren eingeladen, in einem Vortrag gemeinsam mit ehemaligen Teilnehmenden unserer Kurse im Bereich Friedenspädagogik über die Erfahrungen in der internationalen Friedensarbeit zu sprechen.

Konferenz „Paulo Freire heute“

Im Oktober 2007 führte das PFI unter dem Titel "Von befreiender Bildungsarbeit zur Pädagogik der Autonomie. Eine Begegnung mit Paulo Freire heute" ein internationales Symposium zur Aktualität der Freire-Pädagogik in Berlin durch. Es nahmen Praktiker_innen der Paulo Freire Pädagogik aus Europa und Lateinamerika teil. Einen Berich vom Symposium finden Sie hier.

Dialogabende Berlin

In unregelmäßigen Abständen organisiert das Paulo Freire Institut in Berlin offene Dialogabende zu einem spezifischen Thema im Kontext von Friedensarbeit und kritischer Pädagogik. Hierzu laden wir Expert_innen ein, die Einblicke aus ihrer Praxis mit uns teilen und bei einem Glas Tee oder Wein für informellen Austausch zur Verfügung stehen. Die Dialogabende sind offen für alle Interessierten. Hier finden Sie eine Übersicht über die bisher durchgeführten Dialogabende.